Über uns

Hinter uns verbergen sich, neben Andreas und Andrea, unsere Picardhündin Rhonda, sowie unsere Hündin Ayita und unser Bub, Noopy D'Ered Luin.

  

Wir leben in Niederkirchen in Rheinland Pfalz, in einem Einfamilienhaus mit großem Garten. In unmittelbarer Nähe befinden sich Felder, Wiesen und Wald für ausgiebige Spaziergänge. 

Mit im Haus lebten unsere vier Töchter, die nun aber nach und nach ihre eigenen Wege gehen.

Obwohl wir beide berufstätig sind, können wir glücklicherweise die Zeit so einteilen, dass unser Noopy nicht oft und schon garnicht lange alleine bleiben muss.

 

Unsere Liebe zum Berger Picard begann schon vor vielen Jahren. Ein großer, aktiver und kinderlieber Hund sollte es werden.

Von der Rasse Berger Picard hatten wir zuvor nie gehört. Auf einer VDH Ausstellung sahen wir dann zum ersten mal einen Berger Picard.

Ein wuscheliger, witziger, rotblonder Hund mit einem unsagbar bestechendem Blick und riesigen Ohren.

 

Nach ausgiebigen Gesprächen mit der Besitzerin des Hundes und vielen Informationen über mehrere Tage und Wochen, war die Entscheidung gefallen. Doch es gab ja kaum Züchter für die wundervolle Rasse und wir dachten schon, wir bekommen nie einen Picard. 

Wir haben gesucht, gefragt, gehofft doch leider immer Absagen bekommen. Letztlich hat es dann, Dank der Hilfe von Heike Fox aus dem CFH, im Juli 2000 geklappt und unsere Rhonda de la Tour Philippe aus Frankreich ist bei uns eingezogen.

 

Unser Ziel als Züchter war und ist es natürlich, die Rasse gesund zu halten, den liebevollen Charakter der Hunde zu bewahren und wesensstarke Hunde zu züchten.

Was nützt der schönste Hund, wenn sein Wesen nicht stimmt?! 

 

Am 20.04.2006 bekamen wir zum ersten mal Welpen, 4 Mädels und 1 Bub.

Da unsere Rhonda zu diesem Zeitpunkt fast 6 Jahre alt war, blieb es auch bei dem einen Wurf.

Ayita war für die Zucht leider nicht geeignet, so bekamen wir zwar keine Welpen von ihr, dafür aber ein tolles Familienmitglied.

Letztlich haben wir uns dann aus der Zucht zurückgezogen und einfach die Zeit mit Ayita und Rhonda genossen.

 

Im Januar 2014 mussten wir dann leider von unserer Rhonda Abschied nehmen. Schon im Oktober 2017 folgte ihr dann ihre Tochter Ayita über die Regenbogenbrücke.

Das Hause Dein war ohne Hund, ein Zustand der für uns nicht zu ertragen war.

Wir hatten riesiges Glück und bekamen einen Rüden aus Frankreich und gleichzeitig eine liebe Freundin (Michéle Boucarut) dazu.

Seit Dezember 2017 begleitet uns unser Noopy und bringt wieder mächtig Leben ins Haus.

Er ist der Sohn von Jane D'Erde Luin und Gipsy Du Courant D'Ere und kommt aus der Normandie.

 

Nun haben wir unseren ersten Rüden und sollte er alle Anforderungen erfüllen, werden wir ihn auch zur Zucht einsetzen.

Wenn nicht ist es auch nicht schlimm, dann bleibt er uns ein geliebtes Familienmitglied.

Und damit der kleine Mann nicht immer alleine ist (also als Hund ohne Artgenosse) soll im Sommer noch eine Hündin mit einziehen.

 

Bis dahin erst mal genug erzählt, weitere Infos und Neuerungen findet ihr in der Rubrik Aktuelles.